ÜBER MICH LEBENSLAUF

    «Fantasie ist wichtiger als Wissen, denn    Wissen ist begrenzt.»                        Albert Einstein

VERONIKA-MARIA HÜRLIMANN-ZIMMERLI

21. Juli 1955

Mutter von drei Töchtern

Isabelle, Corinne, Eliane

Veronika - Maria aufgewachsen in Goldach SG

AUSBILDUNG

Didaktische Gestaltungsvermittlung SVEB1

Jahreskurs

IAC Zürich, 2009

 

Mal- und Gestaltungstherapie

5 Jahre in Ausbildung bis zum Diplom

IAC Zürich, 2003

 

Zeichnen und Malen

4 Jahre Ausbildung

Neue Kunstschule Zürich, 1988

 

Pflegefachfrau

Kantonsspital St. Gallen, 1978

WEITERBILDUNG

Forschung in der Kunsttherapie 2017

                    Forschung Kunsttherapie          hier

                    Gruppenarbeit aus der Praxis   hier

                    Evidenzbasierte Therapie           hier 

Hingabe in der Kunsttherapie   2016           hier

Figurenspiel und Herstellung

2016

Märchen und Gestaltung

2009 und 2015

 

ACT Achtsamkeitstraining

2009

 

Biosynthese Heiden: Körpersprache

2006

 

Teilnahme an Symposien Kunsttherapie

Laufend

Arbeitsgruppe Fachverband GPK

Indikationskatalog Kunsttherapeutisches Angebot, jährliche Treffen in Olten

Please reload

MITGLIEDSCHAFT

GPK Fachverband Kunsttherapeutisches Angebot, seit 2003

PERSÖNLICHE GEDANKEN

Hingabe und Glück

 

Die Entscheidung für das zu bearbeitende Thema ergibt sich aus dem Augenblick. Die "Hingabe mit dem Kreativ - (ER)Schaffen" beginnt der erste Eindruck und es startet das Werk. Gedanken,  Gefühle gehen parallel ineinander bis die Gedanken sich verlieren  und die Intuition mit Emotionen führend sind. Das Bedürfnis, sich mit dem Thema fortsetzend und dem hinzugeben, macht sich bemerkbar.

Der Anstoss zu den nächsten Handlungsschritten ist wirkungsvoll. Das alles benötigt Zeit, Raum mit Gelassenheit und Individualität.

 

Die Aufmerksamkeit zum Werk des Schaffenden gleitet hingebungsvoll in Freiheit dahin.

Der erste unumgängliche Schritt ist getan mit der Wahl von Material, von Thema, der Zeit mit Raum und Ort. Das Werk entfaltet die persönliche Sprache aus dem Moment, manchmal mit der Absicht von Thema und Technik.

Laufende Entscheidungen liegen in der Hand des Machers, der Macherin.

 

Die Bedingung, in die kreative Welt zu tasten, ist offen für alle Menschen. Die Gelassenheit trägt dazu bei, neues z.B. in der Gestaltarbeit mit den Sinnen zu erleben und damit evt. in der Lebenssituation zu vergleichen, im Leben anzupassen macht Sinn.

 

Damit ist die Quelle zu sich selbst mit kreativen Mitteln jederzeit abrufbar. Die Lebensqualität ist sichtbar und bewusst, kann neu angesehen, neu über gefühlt werden. Der Augenblick macht es aus.

Mit der Hingabe in allen Handlungsabläufen und den Themen, verändert gar manchmal die Sichtweise. Folglich verwandelt sich wie von selbst der Lebensauftrag. Die Lebensaufgaben stehen damit nicht mehr so sehr im Zentrum. Gelassenheit ist im Vormarsch, die innere geschliffene Präsenz ist einzigartig.

Die Erfahrung und deshalb die Tatsache wird höchstwahrscheinlich jedem Menschen in jedem Alter entspannte Momente des Daseins schenken.

                                                                                       Veronika Hürlimann  2017

SIE MÖCHTEN SICH ZUM THEMA  MIT DER "HINGABE UND DEM GLÜCK" MITTEILEN?      

LESERBRIEFE (FOLGT)  

 

Weitere Infos und Anmeldung

Telefon +41 78 788 01 11 oder E-Mail info@kreakunst.ch

LESERBRIEFE

Wer wagt gewinnt?

Das Angebot richtet sich an

  • Personen welche öffentlich reflektieren möchten

  • Jedes Alter welches gerne philosophiert

  • Kunstschaffende welche Themen erörtern möchten

Weitere Infos und Anmeldung

Telefon +41 78 788 01 11 oder E-Mail info@kreakunst.ch

Please reload